Bild des Monats Juni 2015: Close Encounter

JUNI 2015

Frühwerk Nr. 7 - Close encounter

Erstkontakt

Close Encounter – Erstkontakt
Ein Frühwerk aus den 1980er Jahren. Damals hatte ich mir kurze Plots oder Geschichten für meine Bilder ausgedacht. Die Situation in diesem Bild des Monats Juni 2015 ist folgende: ein Raumschiff unbekannter Herkunft erscheint plötzlich, wie aus dem Nichts, vor einer Forschungsbasis auf einem entlegenen Planeten. Wie wird dieser Erstkontakt zweier Spezies ablaufen?
Mischtechnik auf Spanplatte, 90 x 140 cm, 1984.

 

Entwurf zu ‚Palast in der Wüste‘

Entwurf für 'Palast in der Wüste'

Entwurf für ‚Palast in der Wüste‘

Farbskizze ‚Palace in the Desert‘
Das hier ist der Entwurf zu ‚Palast in der Wüste‚. Man erkennt deutlich die mit breitem Borstenpinsel grob ausgeführten dunklen Schatten. Sogar die rauhe, unsaubere Grundierung ist zu sehen!
Es ist eher selten, das ich einen farbigen Entwurf anfertige. Fast immer arbeite ich mit einer einfachen Bleistift Skizze.
Mischtechnik auf Karton, 40 x 60 cm, 1984.

 

Flucht aus der Wolkenstadt

JUGENDSÜNDEN

Flucht aus der Wolkenstadt. Mischtechnik auf Spanplatte, 110 x 160 cm, 1984.

Flucht aus der Wolkenstadt

Flucht aus der Wolkenstadt
Ein Raumschiff startet von einer Plattform der Wolkenstadt. An Bord befinden sich die Renegaten der Schatten-Allianz, die sich durch ihre Flucht der Verhaftung widersetzen. Doch die Akquisiteure der Schatten-Allianz werfen ein mediales Fangnetz aus, um das Raumschiff der Renegaten vom Kurs abzubringen!
Im Jahre 1984 habe ich dieses Science Fiction Motiv gemalt. Obwohl das Bild recht groß ist, habe ich nicht mehr Details als üblich untergebracht.
Mischtechnik auf Spanplatte, 110 x 160 cm, 1984.

Flucht aus der Wolkenstadt (Ausschnitt)

Flucht aus der Wolkenstadt (Ausschnitt)

Und hier noch mal das Raumschiff der Renegaten, wie es vom medialen Fangnetz der Akquisiteure der Schatten-Allianz getroffen wird.
Zu einigen meiner alten Jugendsünden (so nenne ich meine Science Fiction Motive aus den 80er Jahren!) habe ich mir kleine Geschichten ausgedacht. Leider habe ich sie nie aufgeschrieben: sie waren mir alle zu wirr und verschroben.