Sternbild Zwilling

Sternbild Zwilling

Venus und das Sternbild Zwillinge

Castor und Pollux im Sternbild Zwilling
Der Blick geht Richtung Nord-Osten, wir sehen das Sternbild Zwilling, kurz vor Sonnenaufgang. Zwischen den Bäumen steht der Planet Venus.
Fuji-Color Dia-Film, 1994.

 

Das Leben, das Universum und der ganze Rest

Meine E-Mail Interviews

Ich stelle verschiedenen Künstlern und Wissenschaftlern bis zu Fünfzehn (15) Fragen. Davon sollten mindestens Fünf (5) beantwortet werden. Die Fünfzehn Fragen werden von mir per E-Mail verschickt. Der Empfänger schickt mir seine Antwort an meine E-Mail Adresse zurück.

Jedem Interviewpartner stelle ich (fast) immer die selben 15 Fragen. Es geht um ihre Arbeit, ihr Leben und um unseren Platz im Universum.

Stephen Parsick
Anfangen werde ich mit dem Musiker Stephen Parsick. Er hat alle Fragen ausführlich beantwortet. Ein herzliches Dankeschön an ihn!
E-Mail Interview mit Stephen Parsick
Veröffentlicht am 14. April 2012

Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller
Mein E-Mail Interview mit Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller! Er ist Gründungsdirektor des Planetariums Stuttgart (1976-2008) und Professor für Astronomie an der Universität Stuttgart. Er leitet die Sternwarte Welzheim und gibt seit über 25 Jahren das „Kosmos Himmelsjahr“ heraus.
E-Mail Interview mit Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller
Veröffentlicht am 7. November 2012

Thorsten Küper
Das ging schnell. Thorsten Küper, Lehrer, Schriftsteller, Blogger, Netzbürger und Science Fiction Autor, hat mir sofort zugesagt!
E-Mail-Interview mit Thorsten Küper
Veröffentlicht am 23. Januar 2013

Thorsten Ulrich Hülsberg
…ist Künstler, Reisender, Autor, Blogger und Tausendsassa aus Leverkusen. Seit der Jahrtausendwende ist er in den Bereichen Kunst und Kultur aktiv.
E-Mail-Interview mit Thorsten Ulrich Hülsberg
Veröffentlicht am 27. März 2013

Jen Satora
Endlich habe ich mit einen kreativen Kopf aus meiner Heimatstadt ein E-Mail Interview führen können: Jen Satora ist Illustratorin und betreibt eine Comiczeichenschule.
E-Mail-Interview mit Jen Satora
Veröffentlicht am 17. April 2013

Michael Kunze
…ist von Beruf Wirtschaftsinformatiker. Seine Leidenschaft gilt aber der Astrofotografie, die er meisterhaft beherrscht!
E-Mail-Interview mit Michael Kunze
Veröffentlicht am 22. Mai 2013

Florian Freistetter
Der Österreicher Dr. Florian Freistetter ist Wissenschaftsjournalist und sein Blog astrodicticum-simplex ist eines der meistgelesenen deutschsprachigen Blogs.
E-Mail Interview mit Dr. Florian Freistetter
Veröffentlicht am 5. Juni 2013

Ludger Otten
Der gebürtige Moerser Künstler Ludger Otten lebt seit vielen Jahren in Herne. Seine Werke entstehen mit den unterschiedlichsten Werkzeugen und oft unter schwierigen Bedingungen.
E-Mail Interview mit Ludger Otten
Veröffentlicht am 11. September 2013

Dr. Ralf Bülow
…ist Ausstellungsmacher und Wissenschaftsjournalist. Er hat u.a. für das Deutschen Museum und dessen Forschungsinstitut in München gearbeitet. Die Webseite retro-fututrismus.de wird von ihm kuratiert.
E-Mail Interview mit Dr. Ralf Bülow
Veröffentlicht am 09. Oktober 2013

 

Bild des Monats – First Light

April 2014

First Light 1992

Light Painting 1992

Bild des Monats – First Light
In jener Nacht habe ich zum ersten mal durch mein neues 12.5 Zoll Dobson Teleskop gesehen. Den Anblick des Kugelsternhaufens M13 in meinem selbstgebautem Teleskop werde ich nie vergessen! Vor lauter Freude hatte ich dann noch ein wirres Light Painting angefertigt.
Foto: Fuji-Color Dia-Film, 1992.

Messier 13

Messier 13

By Credit Line and Copyright Adam Block/Mount Lemmon SkyCenter/University of Arizona (http://www.caelumobservatory.com/gallery/m13.shtml) [CC-BY-SA-3.0-us], via Wikimedia Commons

 

E-Mail Interview mit Michael Kunze

Ich bin Jahrgang 1978 und interessiere mich seit meinem 12. Lebensjahr für die Astronomie. Aufgrund der schlechten Beobachtungsbedingungen in Ballungsräumen, so auch bei mir in Moers am Rande des Ruhrgebietes, habe ich mein Hobby mit meiner Neigung zu reisen kombiniert.
Mein Beruf als Wirtschaftsinformatiker kommt mir in so fern zu Gute, dass das Hobby viel mit PC und computergesteuerter Hardware und Software zu tun hat.

Die Strudelgalaxie, auch als Whirlpool-Galaxie, Messier 51 oder NGC 5194/5195 bezeichnet, ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Jagdhunde. Aufnahme von Michael Kunze.

Die Strudelgalaxie, auch als Whirlpool-Galaxie, Messier 51 oder NGC 5194/5195 bezeichnet, ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Jagdhunde. Aufnahme von Michael Kunze.

01) Michael, zu Beginn unseres Email-Interviews stelle ich Dir die Frage alle Fragen: wie wurdest Du Astrofotograf?

Ich habe mich schon früh für die Astronomie interessiert. Als kleiner Junge habe ich fasziniert in den Himmel geschaut und mir ein Fernglas zum Geburtstag gewünscht. Damit habe ich dann erste Beobachtungen gemacht. Nachdem ich ein kleines Newton-Teleskop erworben habe, konnte ich auch tiefer in den Himmel schauen. Erstmalig in der Schweiz habe ich die Sommermilchstrasse gesehen und hatte das Bedürfnis dies im Bild festzuhalten. So kam eins zum anderen und meine Leidenschaft der Astrofotografie begann. Gefördert durch den lokalen Astronomieverein, der Moerser Astronomischen Organisation e.V., und meiner Eltern konnte ich das Hobby immer weiter ausbauen. Entwickelte sich weiter und so kann ich mir ein Leben ohne Kamera nicht mehr vorstellen.

02) Du hast Wirtschafts-Informatik studiert. Wie kam es dazu?

Eigentlich über einen Umweg. Ich habe eine Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann absolviert, stellte aber fest, dass dies nicht ganz mein Ding ist. Ich konnte im Ausbildungsbetrieb in der IT-Abteilung einsteigen und habe mich fortbilden müssen, um in diesem Sektor Fuß fassen zu können. Ich studierte Wirtschaftsinformatik an einer berufsbegleitenden Fachhochschule.

04) Wie sieht der „Arbeitsalltag“ eines Astrofotografen aus?

Durch das Fortschreiten der Technik baue ich mein Teleskop auf, schließe meine Kamera an starte das „computergesteuerte“ Teleskop. Nachdem alles eingerichtet ist, kann ich alles alleine laufen lassen und lege mich ins Bett. Am Morgen, wenn die Dämmerung beginnt, wird alles abgebaut und am nächsten Tag das Ergebnis begutachtet. Danach erfolgt eine mehrstündige Bildbearbeitung. Bis ein Astrobild fertig ist können inkl. Belichtungszeit 10 – 15 Stunden vergehen. Dies dann nicht an einem Stück, aber insgesamt arbeitet man so lange an einer Aufnahme.
Der Technik zum Trotz packe ich auch oft meine Geräte ein und fahre auf den nahegelegenen Örmterberg. Dort genieße ich dann die nächtliche Natur.

NGC 891 ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Andromeda. Aufnahme von Michael Kunze.

NGC 891 ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Andromeda. Aufnahme von Michael Kunze.

05) An welchem Projekt arbeitest Du gerade?

Ich habe mir ca. 10 Objekte herausgesucht, die ich über das gesamte Jahr hinweg immer mal belichte. Da man heutzutage eine Aufnahme nicht mehr einmal mehrere Stunden belichtet, sondern sehr oft ca. 2 Minuten Belichtungen erstellt und diese dann zusammenfügt, kann man mehrere Nächte an einem Objekt arbeiten. Gesamtbelichtungszeiten unter 4 Stunden lohnen hier kaum. Zu den Objekten gehören Galaxien wie M51 (Whirlpool-Galaxie) oder Planetarische Nebel wie M57, der Ringnebel in der Leier. Zudem arbeite ich an Zeitrafferaufnahmen des gestirnten nächtlichen Himmel. Das Auf- und Untergehen der Sterne in einer Nacht versuche ich in wenigen Minuten zusammenzuraffen. Das Besondere daran ist zudem, dass ich sehenswerte Orte oder Geschehnisse aussuche. Meine Aufnahmen findet man unter www.sky-in-motion.de.

06) Neben den Teleskopen ist der PC ein wichtiges Werkzeug für die Astrofotografie. Dazu kommt noch das Internet. Diskussionsforen, Webseiten, Blogs und Datenbanken wie etwa Simbad sind für viele unentbehrlich geworden. Wie stark nutzt Du für Deine Arbeit das Internet?

Ich nutze das Internet hauptsächlich zur Publikation meiner Aufnahmen. In Diskussionsforen versuche ich hin und wieder mal ein Problem zu lösen, greife hier aber hauptsächlich auf persönliche Kontakte zurück. Ansonsten kann man im Internet wunderbar Informationen recherchieren. Allerdings muss auch hier Vorsicht walten gelassen werden, weil manche Informationen falsch wiedergegeben werden. Leider nutzen viele Nutzer die Anonymisierung aus und vergreifen sich schnell im falschen Ton. Daher fühle ich mich in Foren nicht wohl.

Planetarischer Nebel NGC 6853, auch Hantelnebel genannt. Aufnahme von Michael Kunze.

Planetarischer Nebel NGC 6853, auch Hantelnebel genannt. Aufnahme von Michael Kunze.

07) Du betreibst mehrere Webseiten, wie etwa www.michaelkunze.de. Könntest Du Dir auch vorstellen einen eigenen Blog zu betreiben?

Nein. Hierzu ist meine Zeit einfach zu knapp.

08) Wie ist Deine Meinung zu „Sozialen Netzwerken“, wie Facebook, Twitter, StudiVZ, Xing, und dergleichen?

Richtig angewendet kann dies der Kommunikation sehr dienlich sein. Allerdings muss man neben dem ganzen Müll brauchbare Informationen suchen. Das ist anstrengend. Leider wissen viele Anwender sozialer Netzwerke eine sinnvolle Nutzung nicht zu schätzen.
Ich besuche immer noch Tagungen und Treffen. Hier zählt für mich der persönliche Kontakt.

12) Wenn Du auf Deine bisherige Karriere zurückblickst, worauf bist Du besonders stolz?

Ich hatte die Möglichkeit recht jung eine Stelle als IT-Leiter anzunehmen. Das macht irgendwo stolz und man kann seine Ideen umsetzen.

13) Gibt es einen Traum, den Du Dir erfüllen möchtest?

Ich möchte gerne mal zum Mond. Aber das wird wohl nur ein Traum bleiben.

14) Zum Abschluss möchte ich Dir eine sehr persönliche Frage stellen: was hast Du vom Leben gelernt?

Leider kann man nicht jedem vertrauen. Man muss immer vorsichtig sein!

Messier 57, auch Ringnebel genannt, ist ein planetarischer Nebel im Sternbild Leier. Aufnahme von Michael Kunze.

Messier 57, auch Ringnebel genannt, ist ein planetarischer Nebel im Sternbild Leier. Aufnahme von Michael Kunze.