Kennen Sie… Eyke Volkmer

Titelbild von Eyke Volmer

Titelbild von Eyke Volmer

„So sieht es im Weltraum aber nicht aus“
Eyke Volkmer hat bis 1972 die Titelbilder für die Reihen Goldmanns Zukunftsromane und Goldmanns Weltraum Taschenbücher gemalt. „So sieht es im Weltraum aber nicht aus“ ist ein Kommentar des bekannte Verlegers Wilhelm Goldmann zu den Titelbildern des Illustrators Eyke Volkmer. Wenn es um meine Space Art Bilder geht, bekomme ich das oft zu hören. Fernsehserien und Spielfilme wie etwa Star Trek und Star Wars verwöhnen den Betrachter. Und wir Illustratoren und Grafiker, die wir den Weltraum auf eine andere Weise zeigen, haben es schwer gegen den Mainstream anzukämpfen.

John Wyndham: Kolonie im Meer

John Wyndham: Kolonie im Meer, Titelbild von Eyke Volkmer

Dem freischaffenden Bühnenbildner, Kurator und Künstler Tommi Brem ist es zu verdanken, das man Eyke Volkmers Werkschau online ansehen und einen Katalog bei Blurb bestellt werden kann. Und die komplette Ausstellung kann man sogar ausleihen!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

UPDATE 22.08.2015:
Auf Houdini Nation, einem älteren Projekt von Tommi Brem, findet sich ein Interview mit Eyke Volkmer aus dem Jahre 2007. Zitat:

„Volkmer explains the decision of Wilhelm Goldmann to have the covers designed in this particular fashion, he explains how book covers were done in that time and he tells us a little about how the publisher Wilhelm Goldmann was a person.“

Das Interview kann man in Englisch und in Deutsch herunterladen und liegt als siebenseitiges, nur 800 Kbyte kleines Pdf vor.

 

Das „neue“ Dateiformat WebP

Man spricht es ‚weppy‘ aus
Mit WebP soll man Fotos und Bilder abspeichern können und das bei deutlich kleineren Dateigrößen als sie das Dateiformat Jpeg liefert. Aber was man über WebP bei Wikipedia lesen kann, klingt nicht gut.

Roter Stern

Mein Space-Art Motiv ‚Roter Stern‘ im Dateiformat Jpeg!

Nicht noch ein Dateiformat
Ich habe dieses neue Dateiformat noch nicht ausprobiert. Aber es reicht mir schon das die Programmierer von GIMP, mir ihr XCF Dateiformat aufzwingen wollen: jetzt kommt auch noch Google daher und propagiert WebP es als Ersatz für Jpeg. Ja ist den schon Weihnachten? 😉

Farbenfrohe Cartoon-Tierkreiszeichen.

Tierkreiszeichen, Frau von Heute, 21/2006 bis 47/2008. Die Feindaten sind auch im Dateiformat Tif erhältlich.

Was hat Google mit WebP vor?
XFC ist der Versuch, dem Dateiformat PSD von Adobe eine offenes Dateiformat entgegenzusetzen. Das ist sicher eine gute Idee.
Und Google, die Datenkrake, die nach der Weltherrschaft strebt, lässt ein offenes Dateiformat entwickeln. Das ist eine schöne Geste, mehr aber auch nicht. Denn seit der ersten Veröffentlichen des Dateiformats im Jahre 2010, hat sich WebP nicht als Standard für Fotos und Bilder im Web durchgesetzt. Fast fünf Jahre sind vergangen und das Dateiformat hat noch nicht die Welt erobert? Warum hat Google WebP, wie so viele andere Projekte und Dienste, noch nicht beerdigt?
Ich stelle hier mal ganz unbefangen eine vielleicht paranoide Frage: was hat Google mit WebP vor, außer die Welt und uns alle zu beherrschen?

Zeichnung von 1982

Zeichnung von 1982

 

#plutoflyby

Und so lief der Vorbeiflug ab:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Neues von New Horizons
Geschafft! Der Raumsonde New Horizons geht es gut und die Datenspeicher sind voll. Bis September werden die ersten Daten zur Erde gefunkt. Aber schon heute Abend werden die ersten Bilder gezeigt!

Diese Aufnahme, die gestern veröffentlich wurde, hat die Raumsonde erst am Montag aufgenommen!

15.07.2015, 21:00 MESZ
Um 21 Uhr wird die NASA die ersten Bilder des Vorbeiflugs veröffentlichen, allerdings noch nicht in der höchsten Auflösung. Danach werden sich die Amateure an die Bildebeaerbeitung machen und ihre Bilder im Internet veröffentlichen. Hier mal kurz ein Hinweis auf das inoffizielle New Horizons FAQ.

Die Bilder, die uns die NASA Raumsonde New Horizons aus dem Pluto-System liefern wird, werden nicht die Auflösung der Raumsonde Dawn erreichen. Der technologische Abstand und auch die Distanz zu den untersuchten Himmelskörpern ist zu groß.

 

Bild des Monats Juni 2015: Close Encounter

JUNI 2015

Frühwerk Nr. 7 - Close encounter

Erstkontakt

Close Encounter – Erstkontakt
Ein Frühwerk aus den 1980er Jahren. Damals hatte ich mir kurze Plots oder Geschichten für meine Bilder ausgedacht. Die Situation in diesem Bild des Monats Juni 2015 ist folgende: ein Raumschiff unbekannter Herkunft erscheint plötzlich, wie aus dem Nichts, vor einer Forschungsbasis auf einem entlegenen Planeten. Wie wird dieser Erstkontakt zweier Spezies ablaufen?
Mischtechnik auf Spanplatte, 90 x 140 cm, 1984.