Space Art des Monats August 2015: Europa Report

AUGUST 2015

Europa Report

Europa Report

Jupitermond Europa
Digital, Photoshop CS, Lightwave 8, 3661 x 5076 px, 2009.

Blick von Europa zurück zur Sonne. Die Landschaft ist zerklüftet und zerrissen. Von dort aus gesehen ist unsere Sonne nur noch ein Lichtquelle, die kaum Wärme spendet. An einem warmen Tag wird es auf Europa nicht wärmer als -150 Grad Celsius!
Der Gasplanet Jupiter ist gerade am Horizont aufgegangen. Der Schatten eines der galileischen Monde fällt auf den größten Planeten unseres Sonnensystems.
Das Eis von Europa, auch Jupiter II genannt, besteht aus gefrorenem Salzwasser und ist hart wie Stein. Aber unter diesem etwa 15 km dicken Eispanzer vermutet man einen 100 km tiefen Ozean, der durch die Gezeitenkräfte des Jupiter aufgeheizt wird.
Ausführliche Informationen zum Mond Europa finden man in der Wikipedia.

Im Jahr 2013 erschien der Science-Fiction Film Europa Report, der im Found-Footage-Format gedreht worden war und die Landung einer bemannten Expedition auf Jupiter II schilderte. Die Filmusik stammt von Bear McCreary und einer der Schauspieler ist niemand anderer als Sharlto Copley, der auch in den Science-Fiction Filmen District 9 und Elysium zu sehen war.

 

Das „neue“ Dateiformat WebP

Man spricht es ‚weppy‘ aus
Mit WebP soll man Fotos und Bilder abspeichern können und das bei deutlich kleineren Dateigrößen als sie das Dateiformat Jpeg liefert. Aber was man über WebP bei Wikipedia lesen kann, klingt nicht gut.

Roter Stern

Mein Space-Art Motiv ‚Roter Stern‘ im Dateiformat Jpeg!

Nicht noch ein Dateiformat
Ich habe dieses neue Dateiformat noch nicht ausprobiert. Aber es reicht mir schon das die Programmierer von GIMP, mir ihr XCF Dateiformat aufzwingen wollen: jetzt kommt auch noch Google daher und propagiert WebP es als Ersatz für Jpeg. Ja ist den schon Weihnachten? 😉

Farbenfrohe Cartoon-Tierkreiszeichen.

Tierkreiszeichen, Frau von Heute, 21/2006 bis 47/2008. Die Feindaten sind auch im Dateiformat Tif erhältlich.

Was hat Google mit WebP vor?
XFC ist der Versuch, dem Dateiformat PSD von Adobe eine offenes Dateiformat entgegenzusetzen. Das ist sicher eine gute Idee.
Und Google, die Datenkrake, die nach der Weltherrschaft strebt, lässt ein offenes Dateiformat entwickeln. Das ist eine schöne Geste, mehr aber auch nicht. Denn seit der ersten Veröffentlichen des Dateiformats im Jahre 2010, hat sich WebP nicht als Standard für Fotos und Bilder im Web durchgesetzt. Fast fünf Jahre sind vergangen und das Dateiformat hat noch nicht die Welt erobert? Warum hat Google WebP, wie so viele andere Projekte und Dienste, noch nicht beerdigt?
Ich stelle hier mal ganz unbefangen eine vielleicht paranoide Frage: was hat Google mit WebP vor, außer die Welt und uns alle zu beherrschen?

Zeichnung von 1982

Zeichnung von 1982

 

Antares, der „Gegenmars“

Antares, der „Gegenmars“

Antares, der „Gegenmars“

Der Doppelstern Antares im Sternbild Skorpion
Die Existenz von Planeten im Sternsystem Antares (Sternbild Skorpion) ist unwarscheinlich. Zumindest ist es sehr schwer diese nachzuweisen: selbst der ‚kleine‘ Begleiter α Scorpii B hat noch die 170-fache Leuchtkraft unserer Sonne, und so werden mögliche Planeten überstrahlt.
Auch ist α Scorpii ein halbregelmäßiger veränderlicher roter Überriese. Seine Leuchtkraft schwankt periodisch, und innerhalb dieser Periode gibt es unregelmäßige Schwankungen. Die Ursachen sind kaum erforscht!
Diese meine Space Art Illustration des Doppelsterns Antares muß ich nach 11 Jahren als falsch bezeichnen.
Digital, Photoshop, Blender, 10000 x 7500 px, 2004.
Astrofoto-Nr. il001-78.
Cover „Astronomie ganz einfach“, Rainer Köthe, Franck-Kosmos Verlag, ISBN 978-3-440-10860-4, 2007.

 

Der trauernde Träumer

Erster Versuch im Stil des Surrealismus

Der trauernde Träumer

Ist das schon Surrealismus?

Der trauernde Träumer
Auch in dieser Woche zeige ich kein Space-Art Motiv, sondern meinen ersten Versuch ein surreales Bild zu malen! 1983 habe ich zum ersten mal die Werke von Max Ernst und Salvador Dalí kennengelernt. Mischtechnik auf Leinwand, ca. 80 cm x 120 cm, 1983.

Detailansicht von ‚Der trauernde Träumer‘

Detailansicht von 'Der trauernde Träumer'.

Der Träumer

Wenn man näher an das Bild herangeht, sieht man trotz der Größe des Bildes, die fehlerhafte Ausführung und die schlechte Grundierung. 1983 habe ich mich nicht um eine sorgfältige Maltechnik gekümmert. Wieder eine Jugendsünde 😉