Repost: Kennen Sie Eyke Volkmer?

Titelbild von Eyke Volmer

Titelbild von Eyke Volmer

„So sieht es im Weltraum aber nicht aus“
Eyke Volkmer hat bis 1972 die Titelbilder für die Reihen Goldmanns Zukunftsromane und Goldmanns Weltraum Taschenbücher gemalt. „So sieht es im Weltraum aber nicht aus“ ist ein Kommentar des bekannte Verlegers Wilhelm Goldmann zu den Titelbildern des Illustrators Eyke Volkmer. Wenn es um meine Space Art Bilder geht, bekomme ich das oft zu hören. Fernsehserien und Spielfilme wie etwa Star Trek und Star Wars verwöhnen den Betrachter. Und wir Illustratoren und Grafiker, die wir den Weltraum auf eine andere Weise zeigen, haben es schwer gegen den Mainstream anzukämpfen.

John Wyndham: Kolonie im Meer

John Wyndham: Kolonie im Meer, Titelbild von Eyke Volkmer

Dem freischaffenden Bühnenbildner, Kurator und Künstler Tommi Brem ist es zu verdanken, das man Eyke Volkmers Werkschau online ansehen und einen Katalog bei Blurb bestellt werden kann. Und die komplette Ausstellung kann man sogar ausleihen!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

UPDATE 22.08.2015:
Auf Houdini Nation, einem älteren Projekt von Tommi Brem, findet sich ein Interview mit Eyke Volkmer aus dem Jahre 2007. Zitat:

„Volkmer explains the decision of Wilhelm Goldmann to have the covers designed in this particular fashion, he explains how book covers were done in that time and he tells us a little about how the publisher Wilhelm Goldmann was a person.“

Das Interview kann man in Englisch und in Deutsch herunterladen und liegt als siebenseitiges, nur 800 Kbyte kleines Pdf vor.

 

Orientalismus: Palast in der Wüste

Palast in der Wüste

Palast in der Wüste

Orientalismus: der Palast in der Wüste
Diese Illustration wurde von den Mars-Romanen des Tarzan-Erfinders Edgar Rice Burroughs und orientalischer Architektur inspiriert.
Acryl auf Spanplatte, 90 x 140 cm, 1984.

 

Repost: Sedna

(90377) Sedna

Der Zwergplanet Sedna

(90377) Sedna
Der Zwergplanet Sedna ist nach Eris, das am weitesten von der Erde entfernte Objekt unseres Sonnensystems das einen Namen trägt! Dabei befindet sich Sedna zur Zeit relativ nahe unserer Erde. Das Licht der Sonne braucht etwa 10 Stunden bis zur Sedna, zur Erde braucht es nur 8 Minuten. Auf diesem Space Art Bild ist auch unsere Sonne und das Zodiakallicht zu sehen. Wenn der Zwergplanet Sedna am sonnenfernsten Punkt seiner Umlaufbahn angekommen ist, wird das Sonnenlicht erst nach 5 Tage seine Oberfläche erreichen!
Digital, Photoshop, Lightwave, gimp, 10000 x 7500 px, 2007 / 2016.

 

Repost: Wolkenstadt

Speedpainting Wolkenstadt

Digitale Ideenskizze

Speedpainting: Wolkenstadt
Die Stadt in den Wolken, eine digitale Skizze. Hier herrscht die Schatten-Allianz! Es dauerte fast eine Stunde, bis ich mit dieser Ideenskizze fertig war. Ein speedpainting aus dem Jahr 2011.
Digital, gimp, 1536 x 1024 px, 2011.