Am Rande des Dunkelnebels

Fremder Planet

Digitale Version

Am Rande des Dunkelnebels
Digital, Photoshop, Bryce, 10000 x 7500 px, 2008.

 

Am Rande des Dunkelnebels

Am Rande des Dunkelnebels – Original

Frühwerk 45
Und hier das Original, eines meiner Jugendsünden:
„Am Rande des Dunkelnebels schwebt eine Doppelplanet im All. Beide Welten sind Gefangene ihrer eigenen Gravitation. Die Besucher dieser Planeten verweilen nur für kurze Zeit und sie hinterlassen keine Spuren auf dem Doppelplanet.“
Acryl auf Spanplatte, 90 x 140 cm, 1988.
Frühwerk 45, Astrofoto-Nr. il090-03

 

Airbrush und Schablonen

Mit Airbrush und Schablonen

Erste Version von Frühwerk 45
Und jetzt die erste Version des Science Fiction Bildes Am Rande des Dunkelnebels.

 

Äquinoktium

Tagundnachtgleiche

Tagundnachtgleiche

Equinox
Die Tagundnachtgleiche, auch Equinox oder Äquinoktium genannt. Aber wir haben noch Winter, und der Frühling ist noch fern!
Mischtechnik auf Karton, 40 cm x 40 cm, 1985.

 

Ich atme die Luft eines fremden Planeten

ICH ATME DIE LUFT EINES FREMDEN PLANETEN

Der Titel ist besser als das eigentliche Bild!

Ich atme die Luft eines fremden Planeten
Acryl auf Hartfaserplatte, 90 x 140 cm, 1989.
Astrofoto-Nr. il001-37.
REVOLUTIONART 35, Human Being, Seite 70, Mai 2012.
„Floh“, Domino Verlag, Ausgabe 26, 2004.

 

Repost: Die Monster aus dem Id

 The monsters from the Id

The monsters from the Id

Die Monster aus dem Id
Fremde Wesen aus unserem Unterbewusstsein materialisieren in der Realität.
Eines meiner Frühwerke.
Tempera, Buntstift und Tusche auf Karton (Décalcomanie), 12 x 20 cm, 1983.

Die Wolkenreise geht weiter
Leider hatte ich mal wieder keine Zeit gefunden um an der ‚Wolkenreise‘ weiter zu arbeiten. Insgesamt habe ich schon sieben Stunden in das Motiv investiert, die Wolkenreise geht weiter!