Vor 15 Jahren: Planetarium Stuttgart 2003

71. Ausstellung der Reihe Kosmische Malerei
Meine zweite und auch letzte Ausstellung im Planetarium Stuttgart liegt schon fünfzehn Jahre zurück. Leider gibt es für Illustratoren, Diplom-Designer und Künstler in den öffentlichen Groß-Planetarien kaum noch Ausstellungsmöglichkeiten. Wenige Gebrauchsgrafiker konnten in den letzten 15 Jahren ihre Werke im öffentliche Raum präsentieren, die Möglichkeiten verschlechtern sich von Jahr zu Jahr.

Am Strand

Im Spektralsaal des Planetarium Stuttgart

Am Strand
Mischtechnik auf Hartfaserplatte, 60 mal 90 cm, 2002, Besitz Planetarium Stuttgart.

 

Schnappschuß

Arbeiten im Foyer I
Gelungener, da unvorteilhafter Schnappschuß!

Aussteller mit Zopf

Aussteller mit Zopf

Arbeiten im Foyer II
Vergrößerung: ein Aussteller mit Zopf.

 

Die geheimnisvolle Fotografin

Die geheimnisvolle Fotografin

Spiegelung I
In der Vergrößerung sieht man eine geheimnisvolle Fotografin.

Die geheimnisvolle Fotografin

Die geheimnisvolle Frau

Spiegelung II
Auch in diesem Foto sieht man in der Vergrößerung eine geheimnisvolle Frau. Wer ist sie?

 

Das Titelbild des Info-Flyers zur Ausstellung.

Das Titelbild des Info-Flyers zur Ausstellung

Quelle und Herausgeber
Das Titelbild des Info-Flyers zur meiner Ausstellung im Jahr 2003.
Quelle und Herausgeber: Carl-Zeiss-Planetarium der Landeshauptstadt Stuttgart

 

Das Einhorn ist verschwunden

Halbes Einhorn

Tatsächlich, ein halbes Einhorn! Aber ohne Regenbogen.

Halbes Einhorn
Für eine Ausstellung hatte ich 2017 zwei Landschaftsbilder in Acryl auf Leinwand gemalt. Naja, eigentlich ist es Baumwollgewebe. Dieses Bild trug damals den Titel ‚Halbes Einhorn‘.
Acryl auf Baumwollgewebe, 90 x 90 cm, 2017.

 

Still ist der See

Still ist der See

Das halbe Einhorn ist verschwunden
Und ich habe etwas daran geändert. Der Wald und seine unsichtbaren Bewohner sind jetzt allein. Das Einhorn ist verschwunden! Die Alten sterben und die Jungen werden alt.
Acryl auf Baumwollgewebe, 90 x 90 cm, 2017-2018.

 

Something completely different: Industriewüste

And now something completely different!

Die Industriewüste

Mordor?

Die Industriewüste
Wir Menschen, vor allem unsere Eliten, haben unsere Erde verändert und beuten sie aus. Gewinnmaximierung ist das Ziel. Anstatt immer mehr Industriewüsten zu produzieren, sollten wir lieber neue Kulturlandschaften gestalten.
Acryl auf Leinwand, 90 x 90 cm, 2017.

Einer der beiden Gründe, warum ich keine Zeit habe um an dem Bildmotiv ‚Wolkenreise‘ zu arbeiten, ist u.a. dieses Bild hier. Bis zum 25. Juli habe ich noch daran gearbeitet. Ich muss Fotoabzüge davon bis spätestens 31. Juli beim Ausstellungsmacher einreichen, sonst komme ich nicht einmal in die Auswahl zur Ausstellung! Hoffentlich kommen die Fotos noch rechtzeitig.

 

Von wegen Mordor!

Von wegen Mordor!

Ausschnitt ‚Die Industriewüste‘

 

Ausstellung im Düsseldorfer Landtag

Gemeinschaftsaustellung der Moerser Palette in Düsseldorf
Mein Space-Art Bild Zielpunkt Erde ist in den Fraktionsräumen der SPD im Düsseldorfer Landtag zu sehen. Die Moerser Palette, eine Vereinigung von niederrheinischen Künstlern, stellt dort über 30 Werke zum Thema ‚Gemeinsam – kulturelle Vielfalt‘ aus.

Zielpunkt Erde

Ein Komet rast auf die Erde zu. Wird er sie treffen?

Zielpunkt Erde
Die Menscheit lebt in einer zerbrechlichen Welt: Kriege und Umweltverschmutzung, zerstörerische Wirtschaftsformen (die nur einigen Wenigen nutzen bringen) und falsche Heilsversprechen sind von uns Menschen gemachte Bedrohungen. Aber es gibt Gefahren da draußen im Weltraum, auf die wir keinen Einfluss haben und unseren Planeten zerstören können!
Digital, Photoshop, Blender, 7500 x 10000 px, 2003.
Astrofoto-Nr. kp098-31

Öffnungszeiten
Die Gemeinschaftsausstellung läuft bis zum 12. Februar 2016. Die Ausstellung kann von Montags bis Donnerstags von 9-16 Uhr nur nach Anmeldung bei Regina Kemper besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Bitte bringen Sie zum Ausstellungsbesuch unbedingt ein gültiges Ausweisdokument mit!

Anmeldung unter regina.kemper(at)landtag.nrw.de