Repost: Der Forscher und der Doppelstern

Forscher 1

Forscher 1

Forscher 1
Ein Astronaut erforscht einen Doppelstern. Im Hintergrund ist einer der Sterne zu sehen. Im Visier des Forschers spiegelt sich die zweite Sonne des Doppelsterns.
Mischtechnik auf Karton, 40 x 60 cm, 2001.
Astrofoto-Nr. il016-08

 

Forscher 2

Forscher 2

Forscher 2
Und das ist der Anblick, den der Raumfahrer sieht: der roter Riese des Doppelsternsystems.
Leider habe ich vergessen, das Raumschiff des Forschers zu malen. 🙄
Mischtechnik auf Karton, 40 x 60 cm, 2001.
Astrofoto-Nr. pl009-06

 

Bild des Monats Juni 2020: Zodiakallicht

Zodiakallicht

Zodiakallicht im Asteroidengürtel

Zodiakallicht
Meine Illustration zeigt Asteroiden, Kleinplaneten und Staub, welche den Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter bilden. Das Licht unserer Sonne streut sich an den vielen Partikeln. Selbstverständlich ist diese Darstellung übertrieben: der Asteroidengürtel ist nicht so dicht besetzt!
Acryl auf Hartfaserplatte, 60 x 90 cm, 1996, Privatbesitz.

 

Freies Arbeiten: etwas fehlt in der Sci-Fi Landschaft

Freies Arbeiten Sci-Fi Landschaft

Ein Bild ist nie wirklich fertig.

Freies Arbeiten: etwas fehlt in der Sci-Fi Landschaft
Mit Titanweiß und Phthaloblau habe ich im linken Vordergrund zarte Nebelschleier eingefügt. Alle anderen Bildelementen wurden von mir farblich leicht abgeändert. Dadurch wirkt die Landschaft jetzt kühler.
Irgendwie fehlt etwas in der rechten Bildhälfte, oder?

 

Freies Arbeiten: Sci-Fi Landschaft fertig?

Freies Arbeiten

Die Farben haben sich zum Besseren verändert.

Mit einem kleinen Flachpinsel wurde Titanweiß und Phthaloblau als Bodennebel vermalt. Die Felsen im Vordergrund bekamen Details aus Siena natur, Kadmiumrot hell, Chinacridon Rot und Vanadiumgelb .
Der Planetoid im Hintergrund hat mehr Krater aus Titanweiß, Vanadiumgelb und Chinacridon Rot bekommen.

  • Chinacridon (PV19),
  • Phthaloblau (PB15:3),
  • Kadmiumrot hell (PO20),
  • Titanweiß,
  • Siena natur (Pigmentmischung),
  • und Vanadiumgelb (PY184).

Und mit diesem Bild bin ich immer noch nicht zufrieden. Ich bin gespannt, was mir noch einfallen wird.